Sonntag, 23. Oktober 2016

Das Blasgerät

Am Anfang stand das Blasgerät...
Naja, nicht ganz.
Es stand an 3. Stelle bei den Kleinanzeigen unter zu verschenken.
Da werde ich direkt Hellhörig.
Dort angerufen, ja ist noch da.
Also ab in den Familienraumgleiter und hin getuckert.
Eingesammelt und im Keller zwischen gelagert.
Da stand es nun erst mal, da ja unter der woche und eigentlich keine Zeit.


Das War Letzte Woche.
Wärend meiner Mittagspausen habe ich mich über das Ding schlau gemacht.
Angeblich soll laut Vorbesitzer der Tank auslaufen, und das Blasrohr mitsamt flexiblen Schlauch fehlte auch.

Das Internet erklärte mir, dass die fehlenden Teile fast die Hälfte des Neupreises vom Gesamtgerät kosten soll.
Nein, nicht bei mir.
Wozu hab ich denn mein Messikabinett?

Gestern mich an den Luftbeschleuniger mal rangesetzt.
Habe dem Vorbesitzer einfach mal geglaubt dass der Motor noch läuft, und hab mich direkt um den Tank gekümmert.

Ausgebaut war er schnell und es zeigte sich direkt, warum das Teil inkontinent war.



Nach Angaben von verschiedenen Foren und Usern, soll mann solche Tanks nicht kleben können, da der Kunststoff keine Klebeverbindung eingeht.
OK. 
Aber ein neuen gibts devinitiv nicht!
Das wird geflickt!

Aus einem alten Rollertank, der aus dem gleichen Kunststoff besteht, ein Stück heraus geschnibbelt.
Mit dem alten Lötkolben auf die schadhafte Stelle aufgeschmolzen, so dass sich beide Kunststoffteile verbinden.
Fertig und dicht!


Zwar keine Augenweide, da der Kunststoff teilweise am heißen Lötkolben etwas geröstet wurde, aber das sieht ja keiner mehr unter dem Alu.
Hauptsache dicht! Und das ist es.

Tank wieder rein gebastelt, etwas toten Dinosaurier rein gekippt und kräftig am Seil gerupft.
Nach 3 oder 4 Versuchen war wieder leben in dem kleinen Brennraum.
Eine dicke, blaue Wolke und das Teil schnurrt.

Sehr gut!

Weiter zum nächsten Problem.

Nach dem Gebläse und einem Winkel, sollte original ein flexibles stück kommen, was auch sinn macht. Mann sollte das Rohr ja auch hin und her bewegen können.
Also mal wieder ind die unendlichen weiten meines Messikabinetts abtauchen.

Aus der hinteren Ecke, leicht angestaubt (hust) zeigte sich ein Teil von einem Auto Ansaugrohr.
Wunderbar!
Das wird es werden.
Den Faltenbalg bündig abgesägt und verschraubt.



So kann das funktionieren!
Nur vorne das Kunststoffrohr verengt sich, das is blöd.
Das auch abgesägt, dass nurnoch der fexible Teil übrig blieb.

Was nehm ich als Blasrohr?
Es sollte halbwegs passen und lang genug sein.

Ein Abwasserrohr, was seid einigen Jahren in der Ecke vor sich hin geschmollt hat, weil es keiner beachtet, bekam endlich seine Aufgabe und die zuwendung die es Brauchte.
Deke mal, jetzt ist es wieder glücklich.
(Haben Rohre gefühle?)

Die Länge passte perfekt.
Lötbrenner sei dank, konnte das vordere Stück soweit erwärmt werden, dass ich es mit Handschuhen in eine flachere Form drücken konnte, um den Luftstrom etwas gerichteter zu haben.
Dabei ist mir das Kunststoff nur 2x leicht angebruzzelt.
Ja, mit nem Heißluftfön wäre das besser gegangen. 
Ich hab aber keinen.

Den Griff von seiner Rundschelle befreit.
Passte eh nicht mehr, weil das Rohr einen größeren Durchmesser hat.
Auch erhitzt und zurecht geformt.
Das hab ich einfach stumpf mit Schrauben festgespaxt.


Der Herbst kann mich jetzt mal.
Ab jetzt hat die fegerei ein ende!
Das Laub wird ab jetzt weggelärmt!

Sonntag, 11. September 2016

Die Ape Auf dem Italotreffen in Weismain 2016

Ein sehr gelungener Tag!

Früh um 9:30 Uhr ging es von Coburg los.

Der Max mit seiner Freundin auf der Cosa, und ich mit meiner Ape.

Die Route führte und von Coburg über Sonnefeld, Weidahusen, Burgkunstadt nach Weismain.
Allein die Fahrt dort hin war schon ein landschaflicher Genuss.

In Weismain selbst war der gesamte Marktplatz so voll, man kam fast nicht mehr durch.
Doch ein Plätzchen findet sich immer.


Nach einer Stärkung und einem Getränk, ersteinmal umher laufen und guggen, plaudern staunen und lachen.

ein paar Bilder habe ich auch gemacht, aber das meiste habe ich einfach nur genossen.











Es gab genau noch eine Ape, die der Besitzer sehr gut umgebaut hat zum Kipper...


Die ganz kleinen, wenn nicht sogar die kleinste habe ich zwischen dem ganzen Trubel doch noch entdeckt:

zwischenzeitlich hat sich Max und seine Freundin verabschiedet, wegen Verwandschaftsbesuch oder so.
auch eine Yamaha hat sich da hin verirrt, ob das jetzt schön ist oder nicht, liegt glaube ich im Auge des Betrachters.



Auch ein "Wanderer" hat sich dort hin gesellt. sehr hübsches Automobil!

Ich bin dann mit Franz und der Vespatruppe noch nach Ebensfeld in den Biergarten gefahren, ein wenig plaudern und diskutieren.

und nun, endlich zuhause! ich stelle fest, ich muss die Ape dringend dämmen. 
Da drinn ist ein Krawall, das glaubt mann nicht.

dann Freunde, bis zur nächsten Aktion.
Bleibt neugierig!

Ach, ja die grobe Route die mein Schmierphon geloggt hat...

Samstag, 10. September 2016

11.09.16 Ausfahrt zum Italofrühshoppen

Wie ich in meinem letzten Post schon angekündigt habe,  steht morgen die Ausfahrt nach Weismain an.

Wir treffen uns um 9 uhr am Ketschenanger in Coburg vor der Turnhalle.

Bisher haben Max und seine Freundin auf der Cosa zugesagt und eventuell noch der Andre' aus der Region mit einem Plastikroller.
Ich persönlich schwing mich in  meine Ape für den Weg dort hin.

Die Strecke wird uns von Coburg aus über Sonnefeld, Weidhausen, Zettlitz, Burgkunstadt über Altenkundstadt nach Weismain führen.
Ist devinitiv 50cc tauglich.

Montag, 5. September 2016

Italotreffen in Weismain am 11.09.16

Auch dieses Jahr ist es wieder soweit!
Das Italotreffen in Weismain steht wieder an.
Ich werde voraussichtlich mit Franz und der Vespatruppe da hin Knattern, sofern die blaue Elise mitspielt.

Dienstag, 30. August 2016

Tröten, aber richtig!

Etwas Spass muss sein.
Mein Bruder hatte noch eine Drucklufthupe in der 2 klang version im keller liegen.
Dass muss doch, da könnte mann...
Natürlich Habe ich die eingebaut!
Nachdem die Befestigungsmöglichkeiten unter so einer Ape50 begrenzt sind, wurde alles professionell mit Kabelbindern festgetüddelt und das es nicht am Metall scheppert, stückenweise isolierung von Heizungsrohren.
Einmal die Tröten selber:

Da kommt die Luft her:



Die gesammte Elektrik habe ich dagegen vorbildlich ausgeführt.

Die Kiste Kabelschuhe hat gewaltig abgenommen, interessante steckverbinder aus einer alten led Reklame machen alles Wartungsfreundlich.
Die Hupe wird über ein Relai geschalten, was eigentlich in einem VW Passat Diesel die kerzen glühen lässt.
Dementsprechend überdimensioniert ist das auch.
Macht nix, war halt gerade da!

Einen langweiligen Hupknopf wollte ich nicht verbauen, zumal die Originalhupe ja auch noch drinn bleiben soll.

Spontan ist mir der Film Convoi in den Kopf gekommen. 
Die haben links oben so ein Seil oder Kette um die tröt zu aktivieren.

Jawoll, so soll das werden.

Ein Microtaster auf einem stück Platine mit an die Verschraubung der Innenraumleuchte, der die Masse vom Relais schaltet. 
Das ganze noch hübsch mit einem Kettchen von einem alten Gastronomiegeldbeutel bedienbar gemacht.


Dass der Microtaster nicht gleich kaputt geht bei mir Grobmotoriker, bekam das ganze noch ganz im sinne von Macgyver eine Kugelschreiberfeder die das gröbste vom Schalterchen abhält.
Hurraa, es Trötet!



Ape, Inkontinezia

Nachdem ich seid ich die blaue Elise habe auf öllecksuche bin, und jetzt doch amtliche Pfützen unter dem Motörchen entstanden sind, bin ich nochmal auf Tauchstation unter die Pritsche gegangen und habe gesucht.

Das ölleck zeigte sich am Schaltarm.
Da scheint im inneren der o ring defekt zu sein.
Den kann mann leider nur wechseln wenn mann den ganzen Block spaltet.
Dazu kämen neue Simmerringe, lager und andere Dichtungen. Neee. Das tu ich mir nicht an.

Eine runde Flanschdichtpampe rum geschmiert, einen dicken wollfaden rum und noch eine lage Dichtmompe.

Bis jetzt ist es ölverlustfrei.
Mal sehen wie lange das anhält.

Freitag, 26. August 2016

Ape mit Batterieüberwachung

So hab das ding jetzt reingefummelt.
Dazu habe ich das kleingeldfach mit einem dremel entfernt.
War sowieso unnütz, da der einsame Euro bei jedem schlagloch rausgehüpft ist.
Jetzt wohnt der im Aschenbecher. Der hat wenigstens nen Deckel!
So sehe ich direkt wie der zustand der batterie ist und auch ob die ladespannung passt.
Wärend der fahrt sind es 14,2 V...

Donnerstag, 25. August 2016

Batterieüberwachung an der Ape

Nachdem ich viel gelesen habe, und generell die schwachstelle nummer 1 die Batterie ist, die mit einer viel zu kleinen Lichtmaschine geladen wird, vor allem im winter/Herbst mit licht und Scheibenpropeller etc.
Habe ich nun beim Fleißigen Chinesen aus der bucht eine Batterieüberwachung gekauft und werde diese nächste Woche einbauen.

Sollte eigentlich helfen zu erkennen ob mann nun den Bleisäuerling leer eumelt oder ob tatsache noch ladung zustande kommt.
So als Anregung.


Das teil hört auf den Namen MA359
Ob das jetzt was taugt wird sich zeigen.


Weiter gehts hier:  http://messikabinett.blogspot.de/2016/08/ape-mit-batterieuberwachung.html?m=1

Sonntag, 31. Juli 2016

Ape50 Heizung, aber bitte Regelbar!

Heizung an der Fuffie optimieren.
Bis jetzt ist es noch ein Gedankenspiel.

Ausgangssituation:

Heizung von der Ape stellt Wärme bereit über Zylinder und Auspuff.
Bisher wurde zum "ausschalten" in der Kabine ein Deckel geschlossen und fertig.
Das ist natürlich ungünstig, da es entweder Heizung vollgas an, oder aus gab.

Lösungsansatz:
Ich habe mich bei diversen gebläsegekühlten Fahrzeugen von früher (tm) umgesehen, wie die das realisiert hatten.
Zur Auswahl stand eine ähnliche Funktionsweise wie bei unseren Zwiebacksägen, oder eine Zusatzheizung.

Die Zusatzheizung fällt einfach mal weg, weil diese zusätzlich Strom und Kraftstoff haben möchte.
Vor allem da letzteres zum warm machen mittlerweile zu teuer geworden ist.

Also auf zu Version 1.

Was gabs alles luftgekühlt?
Spontan ist mir der VW Käfer und der Trabant eingefallen.
Beim Käfer lassen sich die Anbieter die Ersatz und Verbrauchtteile vergolden.
Also mal richtung Osten geschielt.

Auf diversen Bildern die Glanzleistung der Ostdeutschen Schlosserkunst studiert, und ja, das kann klappen.

Aus der Bucht (ebay) eine Mischkammer für annehmbare 5€ ersteigert.

Selbige besteht aus 1 auslass und 2 einlässen die jeweils separat mittels einer Klappe verschließbar sind.
Netterweise ist da noch ein amtlicher Gummischlauch dabei, über dessen verwendung ich noch sinnieren werde.

Angedacht ist, dass das Teil vom Motor/Auspuff die Wärme bekommt und von der anderen seite über eine Filtermatte Außenluft ansaugen kann.
Das ganze soll über Bowdenzüge regelbar sein dass auch ein Zwischenzustand von Heiss und Kalt eingestellt werden kann.

In der Kabine soll ein noch nicht vorhandener Radiallüfter die eingestellte Luftmischung 1x richtung Fußraum und 1x an die Frontscheibe schaufeln.
Über diese Technik habe ich noch nicht weiter sinniert, wie ich das umsetze.
Zumal das mal wieder wenig bis nix kosten soll.

Sinn der Sache soll sein, dass auch im Herbst/Frühjahr die Frontscheibe frei bleibt und nicht mittels Küchentuch einhändig fahrend abgerubbelt werden muss.

Sonntag, 24. Juli 2016

Der Alltag mit der Ape50

Sofern man "Alltag" mit einem solchen auffälligen Fahrzeug sagen kann, ist sie doch bei mir im selbigen angekommen.

Nach einigen Wartungsarbeiten schnurrt das Motörchen wieder fröhlich vor sich hin, ohne Falschluftsymptome die auch welche waren.

Der Vorbesitzer hatte einen anderen Vergaser verbauen lassen von einer "Fachwerkstatt" die mal ebend vergessen hatten den Schlauch für die Kurbelgehäuseentlüftung zu verschließen, da an dem neuen Vergaser der Anschluss für diesen gefehlt hat.
Desweiteren war der Zündkerzenstecker mit Dirkodichtpampe rot festgeklebt.
Als ich den runter gerupft hatte, wuste ich auch warum.
Eigentlich wollte ich nur die Zündkerze inspizieren um rückschlüsse auf die Verbrennung ziehen zu können.
Selbige habe ich dann im hohen Bogen in die Rundablage (Müll) befördert.
Der Zahn der Zeit hatte zusehr an dem Funkenspender genagt.

Diese "Fachwerkstatt" hatte einen neuen Zylinder verbaut, aber die alte Kerze wieder rein gedreht... mann wundert sich.
War total verrostet, und am oberen Gewinde hat kein Kerzenstecker die Chance gehabt sich fest zu halten.

Jetzt werkelt ersteinmal eine Isolator Spezial aus DDR produktion, bis ich die richtige gekauft habe.
Wollte ja auch wieder nach hause fahren.

Getriebeöl verliert die Blaue Eliese leider immernoch, das steht auf der noch zu tun Liste. Da der Motor allerdings gerade so schön schnurrt, will ich keine Operation am offenen Herzen machen, sondern sehe es als Übergangslösung alles Sauber zu machen und von außen die Gehäusenaht, in der eine Papierdichtung ihr dichtendes Werk aufgegeben hat, mit Dichtmompensilikon  einzukleistern.
Da wird die Wahl auf dauerflexibles fallen, da der Alublock ja duch die Hitze etwas arbeitet und ich das bei einer Komplettrevision auch wieder abpökeln möchte.

Die Blaue Eliese hat mich schon ein paar mal durch Coburg geknattert, und auch einkaufen war am letzten Samstag kein Problem.
Die Blicke der Passanten sind einem gewiss!

Dadurch dass die bei mir ansässigen Autofahrer alle nach dem "ist mir egal" Prinzip parken, bleiben sehr oft halbe Parkplätze übrig. Das sind jetzt meine für die Ape!!!

Nach einem Regenguss hatte sich bei der oberen verschraubung vom Türscharnier eine Undichtigkeit gezeigt, so dass sichtbar Wasser in die Kabiene gelaufen ist.
Das ist schnell gelöst worden.
Innen die Schraube gelöst, rundherum dick mit Silikon eingeschmiert und einfach wieder zugeschraubt.
Das Silikon quetscht sich raus und lässt sich abwischen. Nur da, wo Hohlräume waren, dichtet das jetzt ab.
Ich werde das aber weiter beobachten.

Sonntag, 17. Juli 2016

Die Ape ist da

Gestern habe ich in Bamberg eine Ape 50 Cross Contry besichtigt.
Habe sie direkt gekauft und auf eigener achse nach hause gefahren.


Alles ist recht glatt gelaufen, bis auf dem einen Farradweg/flurbereinigungsweg ein recht tiefes Schlagloch war. Tja, links gekippt, versucht zu fangen und ab in die Botanik... was für ein ärger.


Sehr freundliche Menschen, der Franz aus Gleußen der einen vespashop betreibt (Vespa Prima) und ein bekannter von ihm kamen mir zur hilfe und haben die Biene mit einem Jeep wieder aus der Natur befreit.
Danke nochmal dafür!!!

Kaum war sie wieder auf dem weg, gings auch weiter.
Direkt in mein Messikabinett, die scjlimmsten dellen und die Schiefe Tür wieder richten und nachlackieren.

Heute kam noch die wartung in form von züge ölen und bremsen nachstellen drann.

Auch ein olles Autoradio hat seinen platz in der Konsole gefunden.

Die liste der dinge die ersetzt werden wollen nimmt auch langsam formen an.
Alles aber nichts dramatisches.

Freitag, 15. Juli 2016

Der Ape Traum

Viele wissen, ich spiele schon sehr lange mit dem Gedanken, eine Piaggio Ape haben zu wollen.

Da jetzt die Vespa V50N Special verkauft ist, und hoffentlich ihrer neuen Besitzerin viel freude macht, ist es für mich an der Zeit nach neuen Fahrzeugen ausschau zu halten.
Mir ist in einschlägigen onlineportalen eine Ape Cross Country aufgefallen von der der Preis sehr weit unten ist.
Eigentlich schon zu weit unten.
Ich suche immernoch den haken an der sache, aber was solls.
Heute werde ich nach Bamberg fahren, meinen rest der Familie zum Shoppen schicken und mir das Gefährt anschauen.

Das gute Stück wird als Fahrbereit angepriesen.
Sagen wir mal so, wenn dass jetzt nicht stotternder Rost auf Rädern ist, werde ich die Warscheinlich kaufen.

Ab da beginnt ein neues Abenteuer.

In ermangelung eines Anhängers, und fehlender Anhängerkupplung, werde ich die Ape auf eigener Achse von Bamberg nach Coburg befördern.

Eijeijei. Da habe ich mir was vorgenommen.
Die routenplanung gestaltet sich etwas schwierig, da mit der 50er ja weder Autobahn noch Kraftfahrstraßen (die mit dem blauen eckigen schild und dem Auto drauf) befahren werden dürfen.
Also alles über Dörfer und Landstraßen.
Leider schafft das immernoch kein Navi, Kraftfahrstraßen auszuschließen.
Im fahrradmodus geht das, leider schickt einem das gerät dann über alle fahrradwege, wovon viele nicht für die Ape geeignet sind.
Also wird das Navi nur zur groben richtungsbestimmung mitlaufen und der rest klassisch nach Gefühl und Straßenschildern.

Mann darf gespannt sein!

Sonntag, 19. Juni 2016

Verkaufe Vespa V50N Spezial Special

Nun ist es soweit. Mein interesse schwenkt in eine neue richtung.
Desswegen verkaufe ich nun meine v50
Ich möchte mir eine Ape 50 kaufen, weil ich die einfach toll finde.
Gerne tausche ich die Vespa auch gegen eine Fahrbereite Ape im guten zustand mit deutschen papieren.
Muss allerdings von der entfernung her zu bewältigen sein.
Was alles gemacht wurde an der Vespa lässt sich hier im Blog nachlesen!

UPDATE:
Vespa ist weg, und die Ape da!

Freitag, 10. Juni 2016

Eine Idee von einem 50cc roller und Mopedtreffen in Coburg

Nun habe ich etwas nachsinniert.

Mir schwebt eine idee vor.

Ein 50cc Roller, Moped, wasauchimmer treffen das markenunabhängig ist.

Prinzipiell haben wir da alle das gleiche Hobby.
Ob es nun eine Kreidler, ein Peugeot oder eine Vespa ist, neu oder Alt.
Im kern steckt ja die freude am fahren und schrauben.

Daher meine idee ein lockeres treffen hin und wieder für die "Kleinen" roller und Mopeds.

Möglich wären ausfahrten, einfach nur quatschen, schrauberhilfe und genereller austausch.

Altersunabhängig. Lediglich die akzeptanz von anderen Modellen, schaltung und automatik ist voraussetzung.

Besteht da weiterreichende interesse?
Gerne in den kommentaren eintragen.

Ließe sich bestimmt auch durch eine eigene diskussionsplattform erweitern...


Update 19.06.16:

Da mangels interesse dieses leider nicht zustande kommt, und hier in der Region scheinbar auch nichts mehr wird, gebe ich das an der stelle auf und breche ab.

Sonntag, 8. Mai 2016

Ausfahrt

Eine kleine Nachmittagsausfahrt....

Wir waren erst auf dem Schlossplatz in Coburg. Da war das jähliche oldtimertreffen, und danch in Großheirat. Da war Feuerwehrfest mit oldtimer.
Viel Bilder sinds nicht geworden, mann wollte ja nicht alles nur auf dem Display sehen...

Samstag, 7. Mai 2016

Denkt bitte daran, Heute ist Muttertag

Bitte heute an den Muttertag denken!
Was wären wir ohne Mutter?
Nicht da! Deswegen, selbst wenn ihr es Persönlich nicht schafft selbst eure Mutter zu Besuchen, ruft sie wenigstens an.
Es müssen keine Standardgeschenke sein.
Ein Anruf,  ein liebes Wort, ein Zeichen das sagt: Danke, ich denk an dich!

Donnerstag, 5. Mai 2016

Schnarre an der deutschen V50

Heute war wiedereinmal ein Einsatz in meinem Messikabinett, und da so schönes Wetter war, wurde das basteln nach draußen verlegt.

Das Bremslicht hat nun 6V 15W Sofitte drinn, die schön leuchtet und der Motor an bleibt und die Zündung ist auch mal wieder eingestellt worden.

Der eigentliche Anlass war aber der Wunsch nach einer Schnarre (Wechselstromhupe).

Da haben sich direkt mehrere Probleme aufgetan.

Das einfache am Anfang,  Die Schnarre hat tatsache auf anhieb auf die dafür vorgesehenen Löcher gepasst, und konnte mit Spitzschrauben einfach festgedreht werden.

Dann wurde es interessant.
Den Strom dafür wollte ich VOR dem Blinkrelais abzweigen.
Dazu muss ein Kabel einmal komplett duch den Rahmentunnel gezogen werden, wo auch schon das ganze andere zug und kabelgeraffel liegt.

Ich habe mir mit einer alten Bowdenzugseele geholfen, die ich von vorne durchgefädelt habe bis sie beim Vergaserraum zu sehen war.
So konnte ich relativ einfach das erste von 2 Kabeln durch ziehen.
Das Zweite musste nach oben in den Lenker und von da aus duch die kleine Aussparung richtung Schalter.

Alles verlegt, nun noch anschließen.
Aber wo? Spannung kam ja schon an, aber die masse zum schalten muss irgendwoher kommen.

Nun gibt es für dieses Problem viele Ansätze.
Die einen basteln unter den Schalter einfach noch einen zusätzlichen Knopf,  die anderen weichen auf einen umverdrahteten Schalter von der italienischen version aus mit allen nachteilen.

Nein, das mag ich so nicht. Die Optik soll so bleiben.
Habe mir den schalter und den Aufbau genauer angeschaut.
Da geht doch was.

Wenn man sich den Deckel genau von innen anschaut, dann ist unter dem blech eine kleine kontur drinn, die aussieht wie eine nicht gebohrte aussparung von einem Knopf. Und auch das Blech das den killschalter bedient ist so geformt dass ein weiterer kontakt c.a. rechts in der mitte möglich ist.

Genau da habe ich ein Loch gebohrt und einen kunststoffknopf aus dem Fundus eingesetzt.
Fehlt nurnoch das Gegenstück. 
Dazu habe ich ein 2mm loch  mittig über den 2 Pfosten für den Killschalter gebohrt und von hinten eine Schraube durch geschraubt.
Von hinten  ist direkt das kabel von der Schnarre kommend angeschraubt und auf der Innenseite habe ich eine Mutter dagegen geschraubt die den Schaltkontakt bildet.

War ein elendiches gefummel aber es funktioniert, und die Originaloptik bleibt erhalten.

Einziges Problemchen tritt auf, wenn gleichzeitig geblinkt und gehupt wird. Dann hört der Blinker auf und die schnarre krächzt nur, da die Spule dadurch etwas überlastet wird.
Macht aber nichts...

Hab leider in meinem Bastelwahn vergessen Fotos vom inneren zu machen. Aber eins von außen hab ich. 
Wollte das nicht nochmal zerlegen.

Dienstag, 3. Mai 2016

Lange nichts geschehen...

Wie es immer so ist im realen Leben,  war jetzt eine zeit, die nicht erwähnendswert war, weil den Alltag kennt jeder von euch, den muss ich nicht berichten.

Heute Vormittags war ich beim Franz, 
Der hatte eine Schnarre für mich.
Die wird, wenns gut läuft am Donnerstag eingebaut.



Auch sollte heute ein Kartönchen vom Postboten kommen, leider war keiner zuhause, und so darf ich das morgen bei der Postfiliale abholen.
Drinn sollen neue Sofitten sein, für das Bremslicht. 

Mit 6V 10W geht der Motor beim bremsen aus, und mit 6V 18W Leuchtets fast nicht.
Jetzt werden dann 6V 15W probiert. Die sind zwischendrinn. Sollte eigentlich Spielen...

Montag, 28. März 2016

9. Vespa und Ape Treffen

Es ist zwar noch reichlich früh, aber den Termin könnt ihr euch schonmal frei halten.
Los gehts wie immer um 10 uhr in Kaltenbrunn an der Pizzaria La Statione.

Samstag, 26. März 2016

Hinaus in die Freiheit...

Heute wollte ich es wissen.

Eigentlich war heute Vergaser einstellen angesagt. Dazu sollte das Fahrzeug den einen oder anderen Meter bewegt werden.

Irgendwann stimmte gefühlt das Sprit-Luft-Gemisch, aber ich wollte noch nicht zurrück ins Messikabinett.

Es wurde eine Österliche Kleinausfahrt.

Die Route ging durch einen rest Landschaft, den sie beim Autobahn und ICE Streckenbau verschont hatten...

 Weiter über Ebersdorf bis nach Gleußen, wo ich dem Franz kurz "Hallo" gesagt habe.
Von dort aus wieder richtung Coburg, durch die Innenstadt, hoch zur Veste bis zum Flugplatz.


Danach war es eigentlich der Plan, wieder ins Messikabinett zurrück zu fahren.
Habe mich allerdings spontan umentschieden.
Jetzt wo die gute endlich am Stück ist und aus eigener Kraft vorwärts kommt, muss sie ja nicht weiter in Gefangenschaft bleiben.

Ich habe sie mit Heim genommen.

Der Tochtertest ist auch erfolgreich bestanden!!!
Und eine kleine runde wurde auch mit ihr gedreht. zumindest mal die Straße etwas hin und her.

Huiiii

Mittwoch, 23. März 2016

Das Warten und die Ungeduld

Wie es in Murphy's Law immer beschrieben ist, so war es bei mir nun auch.
Sehnsüchtig auf Post von meinem versicherer gewartet, die ich am letzten Samstag im Briefkasten zu finden hoffte.

Leider Nein. Schade!

Erst am Montag kam die ersehnte Post.
Leider ist das auch der Tag, der am weitesten von Samstag entfernt ist.
Nun, was hilfts. Eine Woche hin oder her in 5 jahren Vespa schrauben? Macht nun auch nichts mehr.

Das Mopedkennzeichen ist da, und wartet wie ich auf den Samstag.

Dann kann ich diese endlich an die Vespa schrauben und eine erste runde drehen.
Drückt mir die Daumen dass es nicht schon wieder Regnet.

Einzig die Befestigung des Kennzeichens macht mir noch Gedanken.

Das "normale" Versicherungsblech hat in der mitte 2 kleine Bohrungen, was wohl bei 90% der Mopeds und Roller zu den Halterungen passt,
Bei der V50 natürlich wieder nicht.
Diese hat zwar einen extra halter für das Kennzeichen,  sogar aus Blech, aber ebend diese löcher in der mitte?
Nein! Da sind 4 Löcher am Rand in den Ecken.


Mal sehen wie ich das befestigen kann, ohne dass es Blöd aussieht.
Diese Kunststoffrahmen die es bei den versicherern immer mal dazu gibt, möchte ich da aber nicht drann haben.
Das sieht irgendwie falsch aus.

Wir werden sehen...

Samstag, 19. März 2016

V50n special Endspurt

Ich war heute mal wieder im Messikabinett....

Die Sitzbank, die hat Nähte.... *sing*

Ebend in diese Nähte kann Regenwasser eindringen und führt zu Rost und gammel in der Bank, und nassen Streifen an der Hose.
Finde ich jetzt nicht so gut.

Hatte ewig im Internet gesucht und geforscht, um heraus zu finden wie man das dicht bekommt.
Die Antworten reichten von "zieh ne Tüte drüber", über " da muss ne Folie rein" bis hin zu Klebeband auf der rückseite der Nähte.
Alles aber irgendwie nicht wirklich zufriedenstellend.
Irgenwann bin ich in einem Taucher Forum gelandet, wo das thema war, die Trockentauchanzüge dicht zu bekommen.
Und genau da wurde ich hellhörig.
Das Stichwort war "Flüssiglatex".
Wenn man damit Tauchanzüge dicht bekommt, warum nicht auch eine Sitzbank? Genau das habe ich gekauft und heute aufgetragen,  schön in die Nähte einmassiert und die reste mit nem Lumpen abgewischt. Ferig, das ding ist dicht!


Auf zur nächsten Baustelle.
Der Hauptständer ist beim hochklappen immer recht kräftig an das Bodenblech geknallt.
Dass das auf dauer zu Dellen und Lackplatzer führt ist recht klar.
Abhilfe bringt nun ein alter Griffgummi.



Uuund weiter....
Die Verschraubung von meiner selbst gebauten Spiegelhalterung war keine wirkliche Augenweide. Einfach ein großer stapel aus Unterlegscheiben.
Diese wurden nun durch Kunststoffhülsen ersetzt, und bringen jetzt den richtigen Abstand zum Lenker.


Schaltzüge sind auch endlich eingestellt und meine Lieblingsbeschäftigung "Zündung einstellen" (bääh) ist auch endlich abgehakt.
Hurra, lange genug davor gedrückt.

Zum Abschluss noch ein bisschen Farbe verteilt, dass man auch erkennt in welchem Gang sich das Getriebe gerade befindet.


Leider steht die Probefahrt noch aus, da mein Versicherer es nicht geschafft hat das Kennzeichen bis heute zu schicken.
Hmpf.
Naja, dann ebend nächste Woche!