Sonntag, 31. Juli 2016

Ape50 Heizung, aber bitte Regelbar!

Heizung an der Fuffie optimieren.
Bis jetzt ist es noch ein Gedankenspiel.

Ausgangssituation:

Heizung von der Ape stellt Wärme bereit über Zylinder und Auspuff.
Bisher wurde zum "ausschalten" in der Kabine ein Deckel geschlossen und fertig.
Das ist natürlich ungünstig, da es entweder Heizung vollgas an, oder aus gab.

Lösungsansatz:
Ich habe mich bei diversen gebläsegekühlten Fahrzeugen von früher (tm) umgesehen, wie die das realisiert hatten.
Zur Auswahl stand eine ähnliche Funktionsweise wie bei unseren Zwiebacksägen, oder eine Zusatzheizung.

Die Zusatzheizung fällt einfach mal weg, weil diese zusätzlich Strom und Kraftstoff haben möchte.
Vor allem da letzteres zum warm machen mittlerweile zu teuer geworden ist.

Also auf zu Version 1.

Was gabs alles luftgekühlt?
Spontan ist mir der VW Käfer und der Trabant eingefallen.
Beim Käfer lassen sich die Anbieter die Ersatz und Verbrauchtteile vergolden.
Also mal richtung Osten geschielt.

Auf diversen Bildern die Glanzleistung der Ostdeutschen Schlosserkunst studiert, und ja, das kann klappen.

Aus der Bucht (ebay) eine Mischkammer für annehmbare 5€ ersteigert.

Selbige besteht aus 1 auslass und 2 einlässen die jeweils separat mittels einer Klappe verschließbar sind.
Netterweise ist da noch ein amtlicher Gummischlauch dabei, über dessen verwendung ich noch sinnieren werde.

Angedacht ist, dass das Teil vom Motor/Auspuff die Wärme bekommt und von der anderen seite über eine Filtermatte Außenluft ansaugen kann.
Das ganze soll über Bowdenzüge regelbar sein dass auch ein Zwischenzustand von Heiss und Kalt eingestellt werden kann.

In der Kabine soll ein noch nicht vorhandener Radiallüfter die eingestellte Luftmischung 1x richtung Fußraum und 1x an die Frontscheibe schaufeln.
Über diese Technik habe ich noch nicht weiter sinniert, wie ich das umsetze.
Zumal das mal wieder wenig bis nix kosten soll.

Sinn der Sache soll sein, dass auch im Herbst/Frühjahr die Frontscheibe frei bleibt und nicht mittels Küchentuch einhändig fahrend abgerubbelt werden muss.

Sonntag, 24. Juli 2016

Der Alltag mit der Ape50

Sofern man "Alltag" mit einem solchen auffälligen Fahrzeug sagen kann, ist sie doch bei mir im selbigen angekommen.

Nach einigen Wartungsarbeiten schnurrt das Motörchen wieder fröhlich vor sich hin, ohne Falschluftsymptome die auch welche waren.

Der Vorbesitzer hatte einen anderen Vergaser verbauen lassen von einer "Fachwerkstatt" die mal ebend vergessen hatten den Schlauch für die Kurbelgehäuseentlüftung zu verschließen, da an dem neuen Vergaser der Anschluss für diesen gefehlt hat.
Desweiteren war der Zündkerzenstecker mit Dirkodichtpampe rot festgeklebt.
Als ich den runter gerupft hatte, wuste ich auch warum.
Eigentlich wollte ich nur die Zündkerze inspizieren um rückschlüsse auf die Verbrennung ziehen zu können.
Selbige habe ich dann im hohen Bogen in die Rundablage (Müll) befördert.
Der Zahn der Zeit hatte zusehr an dem Funkenspender genagt.

Diese "Fachwerkstatt" hatte einen neuen Zylinder verbaut, aber die alte Kerze wieder rein gedreht... mann wundert sich.
War total verrostet, und am oberen Gewinde hat kein Kerzenstecker die Chance gehabt sich fest zu halten.

Jetzt werkelt ersteinmal eine Isolator Spezial aus DDR produktion, bis ich die richtige gekauft habe.
Wollte ja auch wieder nach hause fahren.

Getriebeöl verliert die Blaue Eliese leider immernoch, das steht auf der noch zu tun Liste. Da der Motor allerdings gerade so schön schnurrt, will ich keine Operation am offenen Herzen machen, sondern sehe es als Übergangslösung alles Sauber zu machen und von außen die Gehäusenaht, in der eine Papierdichtung ihr dichtendes Werk aufgegeben hat, mit Dichtmompensilikon  einzukleistern.
Da wird die Wahl auf dauerflexibles fallen, da der Alublock ja duch die Hitze etwas arbeitet und ich das bei einer Komplettrevision auch wieder abpökeln möchte.

Die Blaue Eliese hat mich schon ein paar mal durch Coburg geknattert, und auch einkaufen war am letzten Samstag kein Problem.
Die Blicke der Passanten sind einem gewiss!

Dadurch dass die bei mir ansässigen Autofahrer alle nach dem "ist mir egal" Prinzip parken, bleiben sehr oft halbe Parkplätze übrig. Das sind jetzt meine für die Ape!!!

Nach einem Regenguss hatte sich bei der oberen verschraubung vom Türscharnier eine Undichtigkeit gezeigt, so dass sichtbar Wasser in die Kabiene gelaufen ist.
Das ist schnell gelöst worden.
Innen die Schraube gelöst, rundherum dick mit Silikon eingeschmiert und einfach wieder zugeschraubt.
Das Silikon quetscht sich raus und lässt sich abwischen. Nur da, wo Hohlräume waren, dichtet das jetzt ab.
Ich werde das aber weiter beobachten.

Sonntag, 17. Juli 2016

Die Ape ist da

Gestern habe ich in Bamberg eine Ape 50 Cross Contry besichtigt.
Habe sie direkt gekauft und auf eigener achse nach hause gefahren.


Alles ist recht glatt gelaufen, bis auf dem einen Farradweg/flurbereinigungsweg ein recht tiefes Schlagloch war. Tja, links gekippt, versucht zu fangen und ab in die Botanik... was für ein ärger.


Sehr freundliche Menschen, der Franz aus Gleußen der einen vespashop betreibt (Vespa Prima) und ein bekannter von ihm kamen mir zur hilfe und haben die Biene mit einem Jeep wieder aus der Natur befreit.
Danke nochmal dafür!!!

Kaum war sie wieder auf dem weg, gings auch weiter.
Direkt in mein Messikabinett, die scjlimmsten dellen und die Schiefe Tür wieder richten und nachlackieren.

Heute kam noch die wartung in form von züge ölen und bremsen nachstellen drann.

Auch ein olles Autoradio hat seinen platz in der Konsole gefunden.

Die liste der dinge die ersetzt werden wollen nimmt auch langsam formen an.
Alles aber nichts dramatisches.

Freitag, 15. Juli 2016

Der Ape Traum

Viele wissen, ich spiele schon sehr lange mit dem Gedanken, eine Piaggio Ape haben zu wollen.

Da jetzt die Vespa V50N Special verkauft ist, und hoffentlich ihrer neuen Besitzerin viel freude macht, ist es für mich an der Zeit nach neuen Fahrzeugen ausschau zu halten.
Mir ist in einschlägigen onlineportalen eine Ape Cross Country aufgefallen von der der Preis sehr weit unten ist.
Eigentlich schon zu weit unten.
Ich suche immernoch den haken an der sache, aber was solls.
Heute werde ich nach Bamberg fahren, meinen rest der Familie zum Shoppen schicken und mir das Gefährt anschauen.

Das gute Stück wird als Fahrbereit angepriesen.
Sagen wir mal so, wenn dass jetzt nicht stotternder Rost auf Rädern ist, werde ich die Warscheinlich kaufen.

Ab da beginnt ein neues Abenteuer.

In ermangelung eines Anhängers, und fehlender Anhängerkupplung, werde ich die Ape auf eigener Achse von Bamberg nach Coburg befördern.

Eijeijei. Da habe ich mir was vorgenommen.
Die routenplanung gestaltet sich etwas schwierig, da mit der 50er ja weder Autobahn noch Kraftfahrstraßen (die mit dem blauen eckigen schild und dem Auto drauf) befahren werden dürfen.
Also alles über Dörfer und Landstraßen.
Leider schafft das immernoch kein Navi, Kraftfahrstraßen auszuschließen.
Im fahrradmodus geht das, leider schickt einem das gerät dann über alle fahrradwege, wovon viele nicht für die Ape geeignet sind.
Also wird das Navi nur zur groben richtungsbestimmung mitlaufen und der rest klassisch nach Gefühl und Straßenschildern.

Mann darf gespannt sein!