Sonntag, 23. Oktober 2016

Das Blasgerät

Am Anfang stand das Blasgerät...
Naja, nicht ganz.
Es stand an 3. Stelle bei den Kleinanzeigen unter zu verschenken.
Da werde ich direkt Hellhörig.
Dort angerufen, ja ist noch da.
Also ab in den Familienraumgleiter und hin getuckert.
Eingesammelt und im Keller zwischen gelagert.
Da stand es nun erst mal, da ja unter der woche und eigentlich keine Zeit.


Das War Letzte Woche.
Wärend meiner Mittagspausen habe ich mich über das Ding schlau gemacht.
Angeblich soll laut Vorbesitzer der Tank auslaufen, und das Blasrohr mitsamt flexiblen Schlauch fehlte auch.

Das Internet erklärte mir, dass die fehlenden Teile fast die Hälfte des Neupreises vom Gesamtgerät kosten soll.
Nein, nicht bei mir.
Wozu hab ich denn mein Messikabinett?

Gestern mich an den Luftbeschleuniger mal rangesetzt.
Habe dem Vorbesitzer einfach mal geglaubt dass der Motor noch läuft, und hab mich direkt um den Tank gekümmert.

Ausgebaut war er schnell und es zeigte sich direkt, warum das Teil inkontinent war.



Nach Angaben von verschiedenen Foren und Usern, soll mann solche Tanks nicht kleben können, da der Kunststoff keine Klebeverbindung eingeht.
OK. 
Aber ein neuen gibts devinitiv nicht!
Das wird geflickt!

Aus einem alten Rollertank, der aus dem gleichen Kunststoff besteht, ein Stück heraus geschnibbelt.
Mit dem alten Lötkolben auf die schadhafte Stelle aufgeschmolzen, so dass sich beide Kunststoffteile verbinden.
Fertig und dicht!


Zwar keine Augenweide, da der Kunststoff teilweise am heißen Lötkolben etwas geröstet wurde, aber das sieht ja keiner mehr unter dem Alu.
Hauptsache dicht! Und das ist es.

Tank wieder rein gebastelt, etwas toten Dinosaurier rein gekippt und kräftig am Seil gerupft.
Nach 3 oder 4 Versuchen war wieder leben in dem kleinen Brennraum.
Eine dicke, blaue Wolke und das Teil schnurrt.

Sehr gut!

Weiter zum nächsten Problem.

Nach dem Gebläse und einem Winkel, sollte original ein flexibles stück kommen, was auch sinn macht. Mann sollte das Rohr ja auch hin und her bewegen können.
Also mal wieder ind die unendlichen weiten meines Messikabinetts abtauchen.

Aus der hinteren Ecke, leicht angestaubt (hust) zeigte sich ein Teil von einem Auto Ansaugrohr.
Wunderbar!
Das wird es werden.
Den Faltenbalg bündig abgesägt und verschraubt.



So kann das funktionieren!
Nur vorne das Kunststoffrohr verengt sich, das is blöd.
Das auch abgesägt, dass nurnoch der fexible Teil übrig blieb.

Was nehm ich als Blasrohr?
Es sollte halbwegs passen und lang genug sein.

Ein Abwasserrohr, was seid einigen Jahren in der Ecke vor sich hin geschmollt hat, weil es keiner beachtet, bekam endlich seine Aufgabe und die zuwendung die es Brauchte.
Deke mal, jetzt ist es wieder glücklich.
(Haben Rohre gefühle?)

Die Länge passte perfekt.
Lötbrenner sei dank, konnte das vordere Stück soweit erwärmt werden, dass ich es mit Handschuhen in eine flachere Form drücken konnte, um den Luftstrom etwas gerichteter zu haben.
Dabei ist mir das Kunststoff nur 2x leicht angebruzzelt.
Ja, mit nem Heißluftfön wäre das besser gegangen. 
Ich hab aber keinen.

Den Griff von seiner Rundschelle befreit.
Passte eh nicht mehr, weil das Rohr einen größeren Durchmesser hat.
Auch erhitzt und zurecht geformt.
Das hab ich einfach stumpf mit Schrauben festgespaxt.


Der Herbst kann mich jetzt mal.
Ab jetzt hat die fegerei ein ende!
Das Laub wird ab jetzt weggelärmt!